Blog

Bio Kombucha – fermentiertes Enzymgetränk

Der Kombucha wurde schon zur Zeit der Zsin Dynastie (221 v. Chr.) als kaiserliches Getränk erwähnt. Laut der Geschichte heilte einst ein koreanischer Arzt namens Kombu den japanischen Kaiser mit einem speziellen Tee (=cha) aus einem Pilz. Seitdem verbreitete sich der “Tee des Kombu” von Asien über das für seine Teekultur bekannte Rußland nach Europa.

Unser Kombucha wird nach einem traditionellen Rezept hergestellt und ist ein naturtrübes nicht pasteurisiertes Getränk mit lebenden, aktiven Enzymen. Durch eine Flaschengärung analog dem Champagner-Verfahren ist unser Kombucha begrenzt haltbar. Hefen vergären dabei den Restzucker nahezu vollständig zu Alkohol (bis maximal ca. 1,8% vol.), wobei Kohlensäure frei wird.

Diese natürlich gebildete Kohlensäure verleiht ihm seinen sektartigen Charakter. Er ist eine echte Alternative zu anderen alkoholhaltigen Getränken.

Kombucha-Produktionen jüngeren Datums schmecken süßlicher, wegen des höheren Restzuckergehalts. Ältere Produktionsdaten schmecken trockener, da kaum noch Zucker vorhanden ist. Durch das Vergären des Zuckers ändert sich der Geschmack und Geruch während des Mindesthaltbarkeitsdatums.

Wie auf unserem Etikett vermerkt, sollen die Kombucha-Flaschen stets senkrecht transportiert und nicht bei Wärme bzw. in direktem Sonnenlicht gelagert werden und sie sollten nicht geschüttelt werden.

Denn überschüssiges Kohlendioxid kann über den speziellen Deckel der Kombucha-Flasche nach außen treten. Durch den leichten Überdruck kann kein Sauerstoff eindringen. Somit ist der Kombucha vor vorzeitigem Verderb geschützt. Der Deckel funktioniert wie eine Art Überdruckventil, damit die Flasche nicht durch starken Überdruck explodiert. Wegen der Fähigkeit Gase austreten zu lassen, sind jedoch diese Deckel nicht für eine horizontale Lagerung geeignet. Bei ungünstigen Lager- oder Transportbedingungen wie Wärme oder Schütteldruck kann Flüssigkeit auslaufen.

Ob zum Essen oder in geselliger Runde – mit Kombucha treffen Sie stets eine ausgesprochene köstliche und erfrischende Wahl.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

    10 Comments

  1. Müjgân Özcan

    Gibt es Kombucha auch ohne Zucker?

    Baut sich Restzucker nach Öffnung der Flasche weiterhin ab?

    Falls ja, wie lange würde es dauern? 🙂

    Antworten

    • Guten Tag Müjgan Özcan,

      vielen Dank für Ihre Anfrage.

      Unser Kombucha ist ein reines Naturprodukt, unbehandelt und nicht pasteurisiert. Da er nicht pasteurisiert ist, gärt er noch in der Flasche nach und wird deshalb auf dem Etikett als Flaschengärung ausgelobt.
      Der Zucker im Kombucha wird für den Fermentationsprozess benötigt. Wann der Zucker vollständig in Alkohol umgewandelt wurde, können wir nicht sagen, da wir nach dem Verlassen unseres Hauses keinen Einfluss auf die Lagerungsbedingungen wie z.B. der Temperatur (höhere Temperaturen beschleunigen die Vergärung) haben. Der Restzucker kann sich auch nach Öffnung der Flasche weiter abbauen.

      Kombucha-Produktionen jüngeren Datums schmecken süßlicher, wegen des höheren Restzuckergehalts. Ältere Produktionsdaten schmecken trockener, da kaum noch Zucker im Kombucha ist. Durch das Vergären des Zuckers ändert sich der Geschmack und Geruch im Laufe des Mindesthaltbarkeitsdatums. Nach Überschreiten des Mindesthaltbarkeitsdatums kann ähnlich wie beim Wein eine Essignote entstehen.

      Wir hoffen, mit diesen Informationen zur Klärung beitragen zu können.

      Viele Grüße
      Ihr Beutelsbacher – Team

      Antworten

  2. Ich habe nun schon zwei mal erfolglos versucht, mit dem Beutelsbacher Raw Kombucha einen neuen Scoby zu züchten. Ich habe beim ersten Versuch den Kombucha zusammen mit gesüßtem Schwarztee in einem sauberen Glas in einer dunklen Ecke abgedeckt stehen lassen, hab meinen Misserfolg dann auf zu niedrige Raumtemperatur zurückgeführt. Bei der zweiten Runde hab ich exakt die selbe Methode angewendet, aber auf eine höhere Raumtemperatur geachtet. Trotzdem tut sich nichts.

    Antworten

    • Guten Tag Maria Strohm,

      vielen Dank für Ihre Anfrage.

      Man kann mit unserem Kombucha einen Pilz züchten. Hierfür bedarf es jedoch viele Versuche bzw. viel Erfahrung.

      Sie leeren unseren Kombucha in eine offenen Behälter und süßen mit Zucker etwas nach.
      Wichtig ist, dass der Pilz, der dann an der Oberfläche von unserem Kombucha nach ca 2 Wochen entstanden ist, mehrere weitere Ansätze braucht bis er eine gewisse Reife hat, um einen guten Kombucha herzustellen.

      Informieren Sie sich auch über das Internet, wo es viele hilfreiche Tipps gibt.
      Wir wünschen Dir viel Geduld und Freude beim Ausprobieren.

      Ihr Beutelsbacher-Team

      Antworten

    • Dear Beatriz,

      thank you very much for your request.

      After opening the bottle you can keep the Kombucha for 14 days in the refrigerator.

      The content of caffeine is 0,2mg / 100ml.

      For further questions don’t hesitate to contact us.

      Kind regards,

      Kerstin

      Antworten

    • Sehr geehrte Frau Cortez,

      vielen Dank für Ihre Anfrage.

      Wir stellen unseren enzymhaltigen naturtrüben Bio Kombucha 0,75l seit Mitte der 90er Jahre her.

      Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

      Mit freundlichen Grüßen

      Ihr Beutelsbacher Team

      Antworten

  3. Schmeckt sehr gut. Mich würde Interessieren, wieviele Kohlenhydrate (davon Zucker ) und Kalorien der Kombucha enthält.

    Antworten

    • Sehr geehrte Frau Lenz,

      vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

      Wie bereits in unserem Blog erwähnt, ist Kombucha ein naturtrübes nicht pasteurisiertes Getränk mit lebenden, aktiven Enzymen. Durch eine Flaschengärung analog dem Champagner-Verfahren ist unser Kombucha gemäß den Mindesthaltbarkeitsdaten begrenzt haltbar. Hefen vergären dabei den Restzucker nahezu vollständig zu Alkohol (bis max. ca. 1,8% vol.), wobei Kohlensäure frei wird.

      Kombucha-Produktionen jüngeren Datums schmecken süßlicher, wegen des höheren Restzuckergehalts. Ältere Produktionsdaten schmecken trockener, da kaum noch Zucker im Kombucha ist. Durch das Vergären des Zuckers ändert sich der Geschmack und Geruch im Laufe des Mindesthaltbarkeitsdatums.

      Sie können von einem Restzucker von kleiner als 2,5g/100ml ausgehen, wenn die Flasche im Handel bzw. bei Ihnen ist.

      Mit freundlichen Grüßen

      Ihr Beutelsbacher Team

      Antworten

Post a Comment